Standortanalyse und Zusammenlegung zweier Handelsunternehmen aus dem Sektor Motorrad-/Fahrrad-Großhandel und Zubehör

Unsere Mandanten sind Zwei Handelsunternehmen, welche einen Fahrrad- und Zubehörhandel sowohl im 2B-/ als auch im B2C-Markt betreiben. Beide Handelsunternehmen agieren unabhängig voneinander, gehören aber einer Schweizer Unternehmensgruppe aus dem Sektor Motorrad-/Fahrrad-Großhandel und Zubehör an.

Das Mandat umfasste die logistische Analyse beider Standorte. Aufgrund der Planungsvorgabe, dass das bestehende Logistikgebäude eines der beiden Unternehmen zukünftig nicht mehr einzubeziehen ist, sollte ein Kriterienkatalog für einen Ersatzstandort erstellt werden. In diesem Zusammenhang wurde geprüft, ob sich eine Zusammenlegung / Zentralisierung der Logistik aus Unternehmersicht als sinnvoll / rentabel erachten könnte.

Aus den Ergebnissen der Analyse, der daraus resultierenden Potentialen sowie kundenseitigen Management- & Strategievorgaben, war es die Aufgabe der InterLog Management GmbH ein Logistikkonzept auszuarbeiten, welches nachhaltig den zukünftigen Anforderungen der Logistik entspricht und als Entscheidungsgrundlage für das Management dient.

Das Mandat hat sich über einen Zeitraum von rund 6 Monaten (Januar bis Juni 2016) erstreckt.  

In dieser Zeit hat das Mandat folgende Phasen durchlaufen:

 

  1. Analyse der logistischen Prozesse 

  1. Potentialermittlung 

  1. Erstellen eines Maßnahmenkatalogs  

  1. Erstellen eines Anforderungskatalogs zur Ermittlung eines neuen Standortes  

  1. Prüfung eines Zusammenschlusses / Zentralisierung der Logistik  

  1. Erstellung einer Entscheidungsvorlage: In-/ oder Outsourcing 

 

Im Rahmen der Logistikgesamtbetrachtung der Standorte wurde festgestellt, dass die bestehenden Räumlichkeiten beider Standorte aufgrund verschiedener erhobener Faktoren zur Abwicklung der Logistik suboptimal sind. Unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren wurden für die Sicherstellung der standortbezogenen Logistikstrukturen 2 Szenarien entwickelt und detailliert ausgearbeitet.

InterLog Management stellte für das erste Szenario einen Kriterienkatalog für einen Ersatzstandort auf. Neben den, auf das Unternehmen, abgestimmten Objekteigenschaften, wurden ebenso strategische Faktoren berücksichtigt. D.h. es wurden ausreichende Kapazitäten für einen Zusammenschluss beider Unternehmen sowie Wachstumsprognosen mit eingeplant.
Für das zweite Szenario wurde das komplette Outsourcing der Logistik an einen externen Logistikdienstleister durch InterLog Management geprüft. In einer Kosten-/ Nutzenanalyse wurden dem Kunden die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken dieser Variante aufgezeigt.

Das Mandat der InterLog Management GmbH hat ein auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmtes, belastbares Logistikkonzept für beide betrachteten Standorte hervorgebracht. Die ermittelten Potentiale innerhalb der Logistikprozesse wurden kundenseitig berücksichtigt und umgesetzt. 

Mit dem von InterLog Management erstellten Kriterienkatalog konnte der Kunde ein passendes Logistikgebäude evaluieren, welches im Nachgang von InterLog Management geprüft und für angemessen bewertet wurde. Das Szenario, die Logistik an einen Logistikdienstleister fremd zu vergeben, wurde aufgrund der kundeneigenen Unternehmensphilosophie nicht weiter betrachtet. 

Beide Standorte agieren zunächst weiterhin unabhängig voneinander, da eine kurzfristige Lösung aufgrund diverser Faktoren nicht zu realisieren ist. Die Synergien eines Zusammenschlusses konnten seitens InterLog Management dem Kunden gegenüber klar verdeutlicht werden. Ein Zusammenschluss der Logistik zu einem späteren Zeitpunkt ist realistisch.